Flottenbericht Attersee

Internationale Österreichische Klassenmeisterschaft 2020

 

19 Bote fanden trotz Corona den Weg zum wunderschönen Attersee, darunter zwei neue Mannschaften.

Freitag tagsüber bester Rosenwind, doch leider noch keine Wettfahrten. Freitag Abend trafen wir uns zur traditionellen Kellergassen mit Speis und Trank.

Am Samstag schickte uns die neue Wettfahrtleitung des Clubs gegen 14 Uhr bei ausreichend N-O- Wind aufs Wasser. Die erste Wettfahrt war ideal bei 2-3 Beaufort, Sieger wurde Alex Morgenstern vor Herbert Kujan. Eine zweite Wettfahrt bei nachlassendem Wind wurde abgebrochen, da die Luvtonnen vereint abgetrieben waren.

Ein Neustart zur nächsten Wettfahrt war leider von weiter nachlassendem Wind geprägt und hätte unserer Meinung nach bereits auf der Startkreuz abgebrochen gehört, da die Windverhältnisse nicht mehr regattatauglich waren. Sieger dieser Wettfahrt wurde Frank Schuhmacher vor Gerd Diederich.

Anschließend wurde noch eine weitere Wettfahrt mit 1-2 Windstärken bei regulären Verhältnissen gestartet. Und wieder ging’s über die rechte Bucht atterseelike. Sieger in dieser Wettfahrt wurde wieder Alex Morgenstern vor Herbert Kujan.

Sonntag Start 10 Uhr, aber es war erst einmal warten angesagt. Unser Vizepräsident Herbert Kujan hat dank der Zustimmung aller Segler die letzte Startmöglichkeit von 14 auf 15 Uhr verlängern lassen. Um kurz nach 13 Uhr hat sich im Osten der Rosenwind angekündigt. Start zu einer schönen Wettfahrt, bei der der Sieger wieder einmal Alex Morgenstern hieß, der auch die Gesamtwertung vor Herbert Kujan gewann.

Besonders bedanken möchten wir uns bei allen Verantwortlichen vom Yachtclub Weyregg für die Gastfreundschaft und den angenehmen Aufenthalt auf Ihrem Clubgelände.

 

GER150

Gerd und Irmi

 

 

 

Internationale Österreichische Klassenmeisterschaft 2018

 

Österreichische Klassenmeisterschaft am Attersee

 

Auch die heurige Klassenmeisterschaft bei unserem bewährten Veranstalter, dem Segelverein Weyregg, begann am Donnerstag mit dem typisch österreichischen Seglerhock, der Kellergoassn.
Ich möchte an dieser Stelle gar nicht näher darauf eingehen. Über dieses und andere Highlights bitte den Bericht von Angie und Gerd Diederich auf unsere Homepage nachlesen, dem ist nichts hinzu zu fügen.

 

Sehr erfreulich war die, ich glaube bei 22 Startern kann man heute schon davon sprechen, hohe Meldezahl. Besonders hervorheben möchte ich die Seglerinnen und Segler vom Ellertshäuser See die mit 4 Booten und der Schottin Ramona Schnepf an den Attersee kamen.

Auch der Norden, der Wörthsee, der Waginger See, der Forggensee, der Starnberger See und unsere Freunde aus Ungarn waren vertreten. Hoffentlich habe ich niemanden vergessen.

 

Da die Wettfahrten erst am letzten Tag gestartet werden konnten, dank umsichtiger Wettfahrtleitung, gingen sich nur mehr 2 aus. Schließlich standen der wieder genesene Michi Hotho mit seinem Oldtimer (im Sinne von sehr wertvoll) Jochen Wiepking an der Spitze des Klassements, gefolgt vor den punktgleichen Morgenstern/Seegelke und Reichardt / Reichardt. So wurden Hotho / Wiepking heuer die großen Abräumer in Österreich, war doch diesem Sieg schon ein erster Platz am Traunsee voraus gegangen.

Leider wollten die Ungarn nicht mehr so lange warten und gingen deshalb nicht mehr an den Start.
 

An dieser Stelle auch mein Dank an den Veranstalter. Wie ihr vielleicht aus den Medien erfahren habt, hat es am Attersee im Herbst ein fürchterliches Unwetter mit Starkwind und meterhohen Wellen gegeben. Praktisch kein Club am See blieb verschont. Boote wurden ans Ufer geschludert, stark beschädigt, einige sind sogar gesunken. Auch der Traunsee war betroffen, jedoch nicht so extrem. Ich hoffe, die Schäden beim Segelclub Weyregg halten sich in Grenzen und wir können nächste Saison wieder schöne Tage mit vernünftigem Wind am Attersee erleben.

 

Euer Helmut Zeilinger AUT 72

Bericht IÖKM 2017 Attersee

 

Vom 18.08. bis 20.08.2017 fand am Attersee beim Yachtclub Weyregg die Internationale Österreichische Klassenmeisterschaft statt.

 

Nach einem traumhaften Beginn am Donnerstag mit Hochsommerwetter und der traditionellen Kellergasse am Abend, hieß es am Freitag erst einmal warten. Pünktlich um 14 Uhr liefen wir zur ersten Wettfahrt aus. In der Folge konnten wir 3 Wettfahrten an diesem Nachmittag segeln.

 

Am Abend mussten alle Boote auskranen, da für die Nacht schwere Gewitter angesagt waren. Tatsächlich legte nach wahnsinnig intensivem Wetterleuchten über der Westseite des Sees der Wind von Null auf über 100 km/h zu. Wir verstauten und sicherten Markisen, Tische und Stühle so schnell es ging und verzogen uns in unsere Wohnmobile. Am nächsten Morgen wurden die Schäden sichtbar. Bei den Seglern gab es nur geringe Schäden, aber die Steganlagen des Clubs und einige Boote wurden beschädigt. So musste auch der äußerste Steg der sich schon bei einem vorangegangenen Sturm aus seiner Verankerung gerissen hatte neuerlich von der Feuerwehr befestigt werden. (siehe Fotos)

 

Am Samstag hatten wir keinen Wind, dafür intensiven Regen. Am letzten Tag kehrte der Wind zurück. Bei schwierigen Verhältnissen konnte noch eine Wettfahrt gesegelt werden.

Die ersten drei Plätze gingen an die Deutschen Teams.:

 1. Manni Brändle / Sabine Koslowski,

 2. Alex Morgenstern / Manni Kempf,

 3. Herbert Kujan / Elisabeth Kujan.

 

Beste Österreicher wurden Deissenberger / Wunder vor Schiessel / Schiessel und Zeilinger / Capek.

 

LG Helmut Zeilinger

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Robert Leitner